Online-Marktplätze haben viele neue Möglichkeiten für kleine Anbieter eröffnet und räumen störende Marktbarrieren aus dem Weg. Für Unternehmen kann es neben dem eigenen Online-Shop eine praktische Erweiterung sein, in der man als Vermittler agiert und die Umsätze steigert. Ein Marktplatz kann aber auch die Haupteinnahmequelle sein. 

An erfolgreichen Modellen wie Amazon oder Ebay zeigt sich, dass Marktplätze richtig umgesetzt zu großem Erfolg mit enormen Umsatz führen kann. Die Entwicklung eines Marktplatzes sollte aber nicht ohne eine im Voraus überlegte Strategie in Angriff genommen werden. Die Marktentwicklung schreitet sehr schnell voran und Plattformen verzeichnen einen enormen Wachstum. 

Diese Punkte sollten Sie bei der Planung unbedingt beachten, um bei Aufbau und Betrieb des neuen Marktplatzes erfolgreich zu sein.

 

1. Nischen wahrnehmen

Um sich neben Platzhirschen wie Ebay behaupten zu können, sollten Sie sich eine individuelle Nische suchen, mit der Sie den Nerv der Zeit treffen und das Interesse von vielen Menschen wecken. Marktplätze wie Etsy, ManoMano oder Rebelle haben bewiesen, dass man sich mit dieser Strategie durchaus durchsetzen kann. Die Kunden müssen von Ihrem Marktplatz einen Mehrwert haben, den Sie auf anderen nicht bekommen. 

umsatz etsy
Umsatzentwicklung des Marktplatzes Etsy.com (Quelle: Statista)

2. Qualität: Hochwertige Produkte anbieten

Der Verkauf von hochwertigen Waren ist der Schlüssel zum Vertrauen der Kunden. Ist ein Käufer unzufrieden mit dem Produkt, wird er nicht noch einmal bei Ihnen bestellen. Betreiben Sie bereits einen Online-Shop, ist es wichtig, dass jedes neue Produktblatt dem Standard entspricht und bestehende Käufer keine böse Überraschung erfahren. Als Betreiber müssen Sie den Händlern deshalb Möglichkeiten zur Verfügung stellen, die Produktqualität sicherzustellen.

 

3. Quantität: Nicht an Händlern sparen 

Während bei der Qualität der Produkte sorgfältig selektiert werden sollte, ist es grundsätzlich empfehlenswert, mehrere Händler an Bord zu holen. Eine Mindestanzahl muss bestehen, um dem Kunden ein breites Produktangebot bieten zu können und dabei ständige Verfügbarkeit gewährleisten zu können. Fangen Sie also früh an Händler anzuwerben. Nur so kann langfristig Wachstum garantiert werden! 

Dafür können Sie bereits bestehende Marktplätze abklappern, aber auch Unternehmen anschreiben, dessen Produkte optimal zum Image Ihres Marktplatzes passen. Informieren Sie sich vorher gut über die Absichten und Möglichkeiten des Händlers. Ressourcen zu investieren bevor man sich der Eignung sicher ist, ist Geld- und Zeitverschwendung. Aktive Händler können durch Ratings oder Kundenrezensionen auf anderen Marktplätzen bewertet werden. Dort lohnt sich immer ein erster Blick.

 

4. Den eigenen Werten treu bleiben

Sowie Ihr Unternehmen und Ihre Marke bestimmte Werte vertritt, sollte das auch in Ihren Online-Shop und Marktplatz übergehen. Trotz stets neuer Händler muss der Kunde wissen, dass sie sich als Vermittler für gleichbleibende Qualität und Image einsetzen. Wer beispielsweise viel Wert auf Nachhaltigkeit legt, verliert durch das Vertreiben von nicht umweltbewussten Produkten an Glaubwürdigkeit. Das darf auf keinen Fall passieren, denn gerade online muss eine große Vertrauensbasis herrschen, damit der potenzielle Kunde kauft und wiederkommt. Adressieren sie den selben Markt und bauen Sie auf Bestehendem auf.

 

5. Die Konkurrenz im Auge behalten

Besonders im Online-Handel ist die Konkurrenz groß, denn Kunden können mit nur wenigen Klicks entdecken, wer was zu bieten hat und sich entscheiden. Damit der potenzielle Kunde auf Ihre Seite gelangt und dort bleibt, sollten Preis- und Präsentationsvergleiche anderer Anbieter immer im Auge behalten und angepasst werden. Um sich abzuheben müssen Sie jedoch kontinuierlich mehr leisten. Meist unterschätzt doch unglaublich wichtig ist die Investition in die Traffic Generierung. Kennen die Konsumenten ihren Marktplatz bereits, ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese bei Ihnen kaufen deutlich höher. Ebenfalls lohnenswert ist es dauerhaft SEO-Maßnahmen zu betreiben.

 

6. Den Erfolg von Händlern bewerten

Ohne vertrauenswürdige Händler kein erfolgreicher Marktplatz. Deshalb müssen Sie als Betreiber immer dafür sorgen, dass Sie mitbekommen, welche Händler zuverlässig sind und welche keinen guten Service gewährleisten. Nur so können Sie bei Kunden und Händlern Vertrauen schaffen. Eine beliebte Maßnahme ist es, den Händler zu deaktivieren, wenn dessen Rating unter ein festgelegtes Minimum an Serviceleistung fällt. So erhalten Sie sich gute Händler.

 

7. Vertrauen durch Transparenz fördern 

Für Käufer ist es ungemein wichtig erkennen zu können, welche Personen am Verkaufsprozess beteiligt sind und diese bei Bedarf kontaktieren zu können. Wird das klar und deutlich kommuniziert, macht das einen guten Eindruck und schafft Vertrauen. Werden Händler beispielsweise nicht angegeben oder besteht keine Möglichkeit diese zu kontaktieren, lässt das Käufer schnell misstrauisch werden. Ist der Händler so schlecht bewertet, dass er mir nicht angezeigt wird? Ebenfalls unersetzlich für den Vertrauensaufbau ist die Möglichkeit den aktuellen Versandstatus der bestellten Ware einzusehen. So hat der Kunde alles im Blick und fühlt sich sicher.

 

8. Geschäftsmodell des Marktplatzes klar kommunizieren

Besucher müssen schon auf der Startseite (bzw. Landingpage) klar erkennen, was Ihren Marktplatz ausmacht. Wird das Geschäftsmodell nicht sofort klar, werden Sie viele potenzielle Kunden verlieren. Ist es etwas unklar, ist es für den verwöhnten Besucher meist einfacher weiter zu klicken, als sich gewisse Informationen auf Ihrer Seite rauszusuchen. Meist entscheidet der erste Eindruck, ob der Besucher verweilt. Je unkomplizierter kommuniziert wird, desto besser. Durch gut sichtbare “Call to Action-Elemente, wie “Hier mehr erfahren” oder “Hier kaufen!” ist der Besucher verleitet auf Ihrer Seite zu bleiben und die Chance, dass er bei Ihnen bestellt, steigt enorm.

 

9. Heat Maps nutzen

Für die Weiterentwicklung und Optimierung der Webseite Ihres Marktplatzes müssen Sie das Verhalten der Besucher im Auge behalten. Die sogenannten Heat Maps sind Tools , die das Verhalten der Besucher auf Ihrer Webseite festhalten und als Video abspeichern. In Form von Statistiken können Sie sich dann angucken, zu welcher Zeit Besucher wann und wie oft was angeklickt haben, was natürlich wichtige Informationen für die Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit sind.

heatmap-website
Beispiel einer Heatmap (Quelle: http://heat-map.co/)

10. Das gesamte Unternehmen mit einbeziehen

Einen Marktplatz für ein bestehendes Unternehmen aufzubauen ist nicht allein durch gute Planung und Vorbereitung getan. Oft wird der Umfang und der Arbeitsaufwand unterschätzt. Besonders wichtig ist es, dass sowohl Stakeholder als auch Mitarbeiter aus verschiedenen Abteilungen mit einbezogen werden. Mitarbeiter aus der IT sollten genauso wie jene in Marketing und Kundenservice über Ziele des Marktplatzes informiert sein und sich danach ausrichten. 

 

Sie möchten einen erfolgreichen Marktplatz aufbauen, haben aber noch Unsicherheiten bezüglich der Umsetzung? Wir sind Profis und können Ihnen helfen! Kontaktieren Sie uns gerne!